Kleine Anfrage: Ändert der Verkehrsminister die Priorisierung beim Bau des Ergster Kreisels?

Pressemitteilung:

Am vergangenen Donnerstag besuchte Hartmut Ganzke MdL, gemeinsam mit Vertretern der örtlichen SPD um die Vorsitzende Sigrid Reihs sowie der Fraktionsvorsitzenden der Schwerter SPD Ratsfraktion Angelika Schröder, die Kreuzung Lethmather Straße/Ruhrtalstraße. Hintergrund des Treffens, ist die aktuelle Entwicklung des langersehnten Knotenpunktes, wo sich viele Schwerter Bürger lieber heute als morgen einen Kreisverkehr wünschen. „Ich kann sehr gut verstehen, dass die Ergster Bürgerinnen- und Bürger die Situation mehr als ärgert. Die von Straßen.NRW und DEGES in Aussicht gestellte Realisierung des Kreisverkehrs erst in der zweiten Jahreshälfte 2020 ist mehr unbefriedigend“. Dies steht im krassen Gegensatz zu des Aussage des Verkehrsministers Wüst von vor einem Jahr, wo die Realisierung noch mit höchster Priorität vorangetrieben werden sollte“, so Ganzke gegenüber den Teilnehmern vor Ort. Um dies und weitere Fragen zu der Verkehrssituation vor Ort beantwortet zu wissen, wird Hartmut Ganzke sich in Form einer Kleinen Anfrage direkt an die Landesregierung wenden. Des Weiteren wird Ganzke mit seinen Kollegen im Verkehrsausschuss sprechen, damit diese eine Berichtsanforderung im zuständigen Ausschuss zu dem Thema auf den Weg bringen. Die Bürger im Schwerter Süden brauchen eine klare Aussage über einen verbindlichen Zeitplan, ergänzte Angelika Schröder.

Kleine Anfrage Ergster Kreisel