Podiumsdiskussion am FBG Schwerte

Am Montag, dem 08.05., luden die Schülerinnen und Schüler des Friedrich-Bährens-Gymnasiums zu einer weiteren Podiumsdiskussion ein. Natürlich stellte sich auch MdL Hartmut Ganzke den Fragen der Schülerinnen und Schüler. Nach einer kurzen Vorstellung aller Kandidatinnen und Kandidaten des Wahlkreises 115 – Unna I, begann die erste Fragerunde. Zu Beginn stellten die interessierten Schülerinnen und Schüler des FBGs viele Fragen zu „G8/G9“. Die weiteren Frageblöcke drehten sich um die Themen „Inklusion an weiterführenden Schulen“, „Jugendförderung“ und „Internet & Datenschutz“.

Im Anschluss an die Diskussion fand die U18-Wahl der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler statt. Von den 208 U18 Wählerinnen und Wähler gaben 58 Prozent ihre Erststimme dem SPD-Kandidaten Hartmut Ganzke. Die NRWSPD bekam von 41 Prozent der Schülerinnen und Schülern ihre Zweistimme. MdL Ganzke zeigte sich beeindruckt vom Engagement und Interesse der Schülerschaft: „Junge Leute interessieren sich für Politik, das sehe ich jedes Mal auf den Podiumsdiskussion an den Schulen im Kreis Unna. Darum muss das Wahlalter endlich auf 16 Jahre gesenkt werden.“

10 Jahre Produktionsschule der Werkstatt im Kreis Unna

Unna. Minister Rainer Schmelzer hielt die Rede zum Jubiläum. Zuvor begrüßte Wilfried Bartmann und Werkstatt-Geschäftsführer Herbert Dörmann erläuterte zuvor die vielfältigen Tätigkeiten.

Foto: Hellweger Anzeiger/Marcel Drawe

Im Anschluss an die Referate wurde in einer kleinen Diskussionsrunde – moderiert von Günter Klumpp – durch Bürgermeister Werner Kolter, Landrat Michael Makiolla, Minister Rainer Schmeltzer, Thomas Helm und Uwe Ringelsiep die Thematik erörtert. Werner Kolter lobte die Arbeit der Werkstatt im Kreis Unna und stellte dar, dass er sehr stolz und froh darüber ist, dass der Rat der Stadt Unna immer mit großer Mehrheit zur Werkstatt im Kreis Unna gestanden hat. Auch MdL Hartmut Ganzke zeigte sich ob der Erfolge der letzten 10 Jahre begeistert.

Alle Teilnehmer der Runde stellten die Notwendigkeit dieser Einrichtung dar und forderten von Bund und Land weiterhin die Förderung solcher Projekte. Uwe Ringelsiep und Thomas Helm stellten die Wichtigkeit der Einrichtung in Bezug auf die Grundsicherung und auf die Daseinsversorgung junger Menschen für die Zukunft dar. Uwe Ringelsiep erläuterte ferner Zusammenhänge zum SGB II, zum Schulabschluss und dadurch den leichteren Zugang zum Arbeitsmarkt.

Rainer Schmelzer unterstrich noch einmal, dass diese derzeitige Landesregierung – und sie wird sich seines Erachtens nicht viel verändern – weiterhin ohne Einschränkung zu diesen Institutionen steht und die Förderung und die Notwendigkeiten für alle Jugendlichen in differenzierten Ausbildungsstelle sieht und fördert.

Bau- und Verkehrsminister Mike Groschek in Unna

Bauminister Mike Groschek verstärkte am Freitag die Treue-Truppe der Unnaer SPD, ohne die Wahlkämpfe in der Stadt kaum denkbar wären. Die unermüdliche Phalanx der Senioren um Roswitha Zahlten freute sich über seine tätige Mithilfe. Dabei war natürlich Landtagsabgeordneter Hartmut Ganzke, der dem Minister half, Hunderte von Rosen zu verteilen. Ebenfalls halfen sein Bundestagskollege Oliver Kaczmarek und lokale Größen wie Stadtverbandsvorsitzende Anja Kolar und Fraktionsvorsitzender Volker König kräftig mit.

Historischer Dorfrundgang durch Holzen

Der SPD Ortsverein Schwerte Holzen rief zum historischen Rundgang auf und das ließ sich Landtagskandidat Hartmut Ganzke nicht entgehen.

Ganzke war sehr erstaunt wie schön doch Schwerte/Holzen ist. Er konnte gar nicht verstehen, dass die Holzener Bürger das Gefühl haben, ihr Stadtteil würde in einigen Belangen immer als letzter Beachtung finden!

Bei einem Spaziergang lernte Hartmut Ganzke das Motto AKTIV vor Ort #NRWIR persönlich kennen. Vom Rosenweg über den Holzener Weg zur Friedrich-Hegel-Straße. Auch die alte Nickelsiedlung konnte er bewundern.

Genosse Uwe Görke-Gott zeigte ihm das Riesen Red Ribbon auf seinem Balkon, dass dort seit 1995 als Solidarität mit HIV-Positiven und Aidserkrankten in der Welt hängt. Natürlich durfte auch die Zentrale des FCB-Schwerte-Ruhr bei der Besichtigung nicht fehlen. MdL Ganzke macht keinen Hehl daraus, das sein Herz und auch das seiner Familie für den FC Bayern München schlägt.

Im Gespräch mit den Holzener Bürgern hörte der Landtagskandidat genau hin. Er ließ sich berichten über die Spielplatzsituation, Baumschnitt, Müll überall, barrierefreie Bürgersteige, Glasfaser in Holzen, oder Hundebeutel-Spender sowie über den Wunsch, einen Zebrastreifen an der ehemaligen Volksbank zu bekommen, da der Jetzige am Einkaufzentrum durch die ein Ein/Ausfahrt zu gefährlich ist!

Ebenfalls ein Dorn im Auge ist vielen Bürgern die Ein/Ausfahrt am Edeka Markt, wo zu allem Übel noch alles zu gewuchert ist.

Die Bahnhofsunterführung durfte nicht fehlen und man machte aufmerksam auf Schlaglöcher auf den Fußwegen sowie auf der Straße an der AWO.

Der Ortsverein Holzen bedanke sich bei Hartmut Ganzke und den Holzener Bürgern mit Äpfeln, Muffins und einer Broschüre mit Stadtplan aus der Vergangenheit.