Schluss mit dem Dieselwahnsinn!

Wir haben die Nase voll von den Tricksereien der Autokonzerne. Um die drohenden Fahrverbote zu verhindern, brauchen wir jetzt dringend Hardware-Nachrüstungen für die betroffenen Fahrzeuge. Und zwar auf Kosten der Hersteller und nicht der DieselbesitzerInnen, die von den Autokonzernen betrogen wurden.

Kompaktinfo_Diesel-Fahrverbote_FRAKTION

Besuch der Kreissportbundes Unna e.V. im Landtag NRW

Am gestrigen Mittwoch besuchte mich bereits um 9 Uhr eine Gruppe von Ehrenamtlichen und Hauptamtlichen Mitarbeitern des Kreissportbundes Unna e.v. um den Geschäftsführer Matthias Hartmann. Die Gruppe hatte Gelegenheit einen Teil der Plenardebatte um den Landeshaushalt zu verfolgen. Im Nachgang habe ich mit meinem MdL Kollegen aus Bergkamen, Rüdiger Weiss, intensiv mit der Besuchergruppe über die Landespolitik, insbesondere im Hinblick auf die Ausstattung des Sports diskutiert. Vielen Dank für Euren Besuch!

 

Bericht des KSB zum Besuch:

Spannender Besuch des KreisSportBundes Unna e.V. im Landtag

Auf Einladung des Landtagesabgeordneten Hartmut Ganzke besuchte der KreisSportBund Unna e.V. (KSB Unna) den Landtag in Düsseldorf und konnte, nach einer kurzen Einführung in die Struktur und Arbeitsweise des hohen Hauses auf der Besuchertribüne die Haushaltsdebatte in der zweiten Lesung mitverfolgen. Gerade für die jüngeren Besucher im Team war der Schlagabtausch zwischen den einzelnen Fraktionen ein echtes Erlebnis.

Spannend wurde es noch einmal im Anschluss, als es mit den Abgeordneten Rüdiger Weiß (Bergkamen, Kamen, Bönen, Herringsen) und Hartmut Ganzke (Unna, Holzwickede, Fröndenberg, Schwerte) zu einer Diskussion über die Arbeit der Abgeordneten im Landtag kam. Schwerpunkt waren die Themen Sportausschuss,  Landessportbund NRW und ehrenamtliches Engagement in Nordrhein-Westfalen. Irgendwie hatten es alle schon gewusst, aber es war dann doch nicht schön, die Gewissheit zu bekommen, dass der Sportausschuss im Landtag zu den eher bedeutungsloseren Gremien gehört. Weiß machte das unter anderem daran fest, dass zum Beispiel der Vorsitzende des Sportausschusses, Rainer Bischof, höchstens viermal in zwei Jahren im Plenum an das Rednerpult geht, während der Vorsitzende des Wirtschaftsausschusses das eher viermal in zwei Sitzungen macht.

Für größere Irritation unter den VertreterInnen des KSB Unna sorgte Weiß mit der Aussage, dass der Landessportbund NRW (LSB) zu wenig Kompetenz und Engagement im Breitensport zeigt. Das ist vor dem Hintergrund der Mitte der achtziger Jahre ins Leben gerufenen und immer noch fortgeführten, deutschlandweit größten Breitensportentwicklung, verwunderlich. Und auch heute noch ist der Breitensport unter anderem mit den Programmen Bewegt ÄLTER werden, Bewegt GESUND bleiben, NRW bewegt seine KINDER, Sporträumen, Qualifizierung und der Ehrenamtsinitiative 2018-2022 im Profil des Landessportbundes gut vertreten.

Einigkeit bestand beim Thema „Stärkung des Ehrenamtes in NRW“. Hier waren sich Ganzke, Weiß und die KSBlerInnen einig, dass noch viel getan werden muss. Johannes Kusber, stellvertretender Vorsitzender der Sportjugend im KSB Unna, bemängelte unter anderem, dass es auch in kommunalen Verwaltungen und Schulen immer noch Vorbehalte hinsichtlich der Freistellung von EhrenamtlerInnen für ihre Arbeit gibt. So war es dem Vorsitzenden der Sportjugend, Matthias Fahling, mangels Freigabe, nicht möglich, an dem Besuch im Landtag oder dem Schulsporthelferforum der Sportjugend im November teilzunehmen.

Zum Schluss wurden noch die Räume der SPD-Fraktion im Landtag und die Büro der Landtagsabgeordneten besichtigt und es drängte sich so etwas wie Bewunderung auf, dass es den Abgeordneten möglich ist, in derart beengten Arbeitsräumen sinnvolle Landespolitik zu gestalten.

 

Bild vorne von links: Steffi Martin (Lehrgangsverwaltung, Sportreisen, Vorstandsarbeit), Wolfgang Friese (Lehr- und Bildungsbeauftragter), Susanne Rose (Buchhaltung), Alina Manjal (Integration durch Sport, Schulsport), Fabian Schaefer (Veranstaltungsmanagement, Schulsport). Hinten von links: Johannes Kusber Stellv. Vorsitz Sportjugend), Oliver Stute-Redlin (Vizevorstand Recht), Stefanie Hellmann NRW Bewegt seine KINDER), Max Hohl (Auszubildender), Matthias Hartmann Geschäftsführer), Hartmut Ganzke (MdL), Rüdiger Weiß (MdL), Martin Kusber (Jugendbildungsreferent, Vorsitzender SV Kamen)

Hartmut Ganzke besucht Schülerinnen und Schüler der 7 Klassen des Ernst-Barlach-Gymnasiums

Am vergangenen Mittwoch besuchte der heimische Landtagsabgeordnete aus Unna, Hartmut Ganzke, den Politikkurs der 7 Klassen des Ernst-Barlach-Gymnasiums, um den Fachlehrer Herrn Gürle. Ganzke, früher selber Schüler am EBG in Unna, stand den interessierten Schülerinnen und Schülern in den ersten beiden Schulstunden Rede und Antwort. Darüber, dass ein Landtagsabgeordneter in Nordrhein Westfalen für rund 130.000 Bürger zuständig ist und das im Parlament in Düsseldorf 199 Abgeordnete die Bevölkerung NRW´s vertreten, staunten die rund 35  jungen Zuhörer des Kurses nicht schlecht. Besonders intensiv sprachen die Teilnehmer an diesem Morgen über den Grundsatz freier, geheimer und unmittelbarer Wahlen, „sie sind wesentlich und elementarer Grundsatz unseres demokratischen Systems. Dies gilt für die Wahl eines Klassensprechers am Ernst-Barlach-Gymnasium genauso, wie für alle weiteren Wahlen unserer Demokratie“, erklärte Hartmut Ganzke die Bedeutung auf die Nachfrage der Schüler. Noch mehr über Politik können die Schülerinnen und Schüler übrigens im nächsten Jahr erfahren, Hartmut Ganzke lud die interessierten Kursteilnehmer im kommenden Jahr zu sich in den Landtag nach Düsseldorf ein.

Besuch der Josef-Reding-Schule

Vergangenen Freitag bekam ich Besuch aus Holzwickede! Schüler, Lehrer und Elternvertreter der Josef-Reding-Schule machten sich auf den Weg um den Landtag in NRW zu besichtigen. Die Josef-Reding-Schule ist zwar eine Schule des Kreises Unna, aber eine beträchtliche Zahl der Schülerinnnen und Schülern stammt aus einem weiteren Einzugsbereich von Iserlohn über Schwerte bis zum Dortmunder Stadtgebiet. Die rund 40 Teilnehmer starke Besuchergruppe umfasste Schüler von der 5 bis zur 9 Klasse. Vor Ort nutzten die Gäste von der Emscherquellgemeinde die Gelegenheit zunächst um einen Teil der Plenarsitzung mitzuverfolgen, um im Anschluss mit dem heimischen Abgeordneten nicht nur über Politik, sondern auch über alltägliche Dinge des Lebens, wie Fußball oder die eigene Schullaufbahn, zu sprechen. Nach Kakao bzw. Kaffee und Kuchen ging es am frühen Abend für die Josef-Reding-Schule mit dem Bus wieder zurück nach Holzwickede.

Besuch der UKBS im Landtag NRW

Rund 30 Mitarbeiter und Mieter der UKBS besuchten heute den Landtag in NRW. Auf Einladung von Hartmut Ganzke MdL bot die UKBS ihren Mietern und Mitarbeitern die Gelegenheit, für einen Tag in das bunte Treiben des Landesparlaments Einblick zu erlangen. Die Besucher aus der Hellwegstadt nutzten die Möglichkeit von ihrem heimischen Abgeordneten, der kurz zuvor noch am Rednerpult des Landtags stand, viele parlamentarische Details zu erfahren, aber natürlich interessierte die Gäste auch die Frage, wie sich ein Leben im Alltag eines Politikers gestaltet. Gestärkt von Kaffee und Kuchen aus der Landtagsgastronomie ging es für die zufriedene Gruppe der UKBS um den Geschäftsführer Matthias Fischer am Abend wieder zurück nach Unna.

Kleine Anfrage „Landesstraßen L673 und L 681 in Fröndenberg…“

Seit Jahren besteht auf den Landesstraßen L673 und L881 in Fröndenberg ein erheblicher Sanierungsstau. Durch steigende Pendlerzahlen und durch Zunahme des Schwerlastverkehrs auf der Landstraße (L673) hat sich das Verkehrsaufkommen in den letzten Jahren auf den  sanierungsbedürftigen Straßen rund um Fröndenberg deutlich erhöht. Eine Erneuerung der Straßen durch den Straßenbaulastträger fand jedoch nur teilweise statt. An den bisher ausgesparten Straßenabschnitten herrscht erheblicher Sanierungsbedarf, wodurch es nahezu täglich zu brenzligen Gefährdungsmomenten im Straßenverkehr kommt. Fahrradwege, Fußgängerwege und Querungshilfen im Bereich der Wohngebiete und der Schulwege sind nicht vorhanden. Bedingt durch den mangelhaften Straßenzustand der L673 und L 881 an vielen Stellen, ergeben sich regelmäßig gefährliche und unübersichtliche Situationen durch Anhalten, Rangieren und Queren der genannten Straßen. Die betroffenen Bürgerinnen und Bürger in Fröndenberg wünschen sich schon lange, dass der Straßenbaulastträger geeignete und wirksame Maßnahmen ergreift, um die schwächere Verkehrsteilnehmer (insbesondere Kinder, Jugendliche, Behinderte sowie Senioren) wirksam vor Gefährdungen und Verkehrslärm zu schützen. Darüber hinaus ist es zwingend erforderlich in Fröndenberg eine funktionierende Straßeninfrastruktur herzustellen, die den heutigen und zukünftigen verkehrlichen Anforderungen gewachsen ist.

In Zusammenarbeit mit der Bürgerinitiative „Wir für die Palz“ und der örtlichen SPD in Fröndenberg haben ich nun eine Kleine Anfrage an die Landesregierung gestellt.

Kleine Anfrage L 681 und L 673

Besuch beim Treffen der Fröndenberger SPD mit der BI „Wir für die Palz“

Auf Einladung des SPD Ortsvereinsvorsitzenden Frömern-Ostbüren-Palz, #SebastianKratzel, war ich Gast zum Austausch mit der Bürgerinitiative „Wir – für die Palz“. Den engagierten Bürgern geht es um eine Verbesserung der Verkehrssituation in ihrer Umgebung. Viele Straßenabschnitte sind baufällig und durch den zunehmenden Verkehr stark belastet. Eine Reihe von Maßnahmen haben wir verabredet, die es nun der Reihe nach gilt, abzuarbeiten. Danke für den guten Termin an die Organisatoren und die gute und sachliche Diskussion.

Zweite Besuchergruppe 2018 aus Massen im Landtag zu Gast

Bereits zur zweiten Bürgerfahrt in diesem Jahr hat Massens Ortsvorsteher, Dr. Peter Kracht, nach Düsseldorf in den Landtag eingeladen. Mit knapp 35 Interessierten besuchte die Reisegruppe aus Massen den heimischen Landtagsabgeordneten Hartmut Ganzke. Zunächst gab es eine interessante Einführung in die Arbeit des Landtages, dann nahmen die Gäste aus der Hellwegstadt auf der Zuhörertribüne platz und verfolgten u.a. die Parlamentssitzung zum kontrovers diskutierten Thema „Hambacher Forst“. Nach einem intensiven Austausch mit Hartmut Ganzke und einem leckeren Stück Kuchen aus der Landtagskantine, reiste die Gruppe am frühen Abend wieder zurück in die Hellwegstadt nach Unna.

 

Ansprechbar in Unna

Politik eines Landtagsabgeordneten findet nicht nur in Düsseldorf statt, sondern vor allem auch vor Ort um zu hören was den Menschen auf der Seele brennt. Heute Vormittag war ich in der Fußgängerzone in der Unnaer Innenstadt unterwegs mit meiner Ansprechbar. Viele gute Gespräche, Anregungen und Kritik habe ich mitgenommen. Danke an alle die sich die Zeit genommen haben, mich vor Ort zu treffen.

Besuch des Bunten Sofas im Dorfcafé – Neue Mitte in Ardey

Bereits seit dem 19.2.17 öffnet das Dorfcafe in Ardey regelmäßig Dienstags bis Freitags und Sonntag von 14.30 bis 17.30 Uhr seine Pforten. 44 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer des Fördervereins Dorfgemeinschaft Ardey e.V. sorgen neben selbstgemachten Torten und Kuchen mit dem Projekt „Buntes Sofa“ auch dafür, dass es in der „Neuen Mitte Ardey“ einen gesellschaftlichen Treffpunkt für Jung und Alt gibt. „Das es hier eine gemütliche Stätte zum Verweilen, einen Ort der Raum für Gespräche lässt, ein Platz für lokale Kultur und Kleinkunst gibt, ist eine beispielhafte bürgerschaftliche Leistung“, lobt Hartmut Ganzke MdL das Engagement des Fördervereins am Rande seines Besuchs am vergangenen Dienstag. In dem Gebäudekomplex untergebracht sind auch eine Apotheke, ein Hausarzt und die Räume der Evangelischen Jugend. Weiterhin wurden in Zusammenarbeit mit der UKBS auch Wohnräume für die Senioren aus dem Dorf nach dem Bielefelder Modell geschaffen. „Das Bunte Sofa ist eine Antwort auf die Frage wie man Zusammenhalt und dörfliche Strukturen erhalten und stärken kann“, so Ganzke in seinem Gespräch mit den Gastgebern auf dem „Bunten Sofa“ in Ardey.