Besuch auf Haus Villigst

Ebenfalls am vergangenen Samstag besuchte ich mit der SPD Schwerte das Haus Villigst. Geschäftsführerin Anja Werth verschaffte uns einen tiefen Einblick in das Geschehen von Haus Villigst. Nach einer bewegten Geschichte seit dem 11 Jahrhundert ist  Haus Villigst heute mit über 200 Mitarbeitern und 30.000 Übernachtungen pro Jahr eine der zentralen Bildungs- und Begegnungsstätten der Ev. Kirche von Westfalen.

 

Bei unserem Besuch wurden wir auch auf das ein oder andere Problem aufmerksam, welches wir im Nachgang natürlich im Sinne einer Optimierung zu lösen versuchen. Zum einen werde ich das Gespräch mit der VKU suchen, da es seitens des Hauses Villigst den Wunsch nach einer besseren verkehrlichen Anbindung durch den ÖPNV gibt.

 

Des Weiteren hat die SPD Schwerte bereits vor einigen Wochen Kontakt zu Straßen.NRW aufgenommen und auf verschiedene Schwierigkeiten im Hinblick der Zuwegung zu Haus Villigst hingewiesen. Die Erreichbarkeit über die Iserlohner Straße (L676) für Fußgänger und Radfahrer gestaltet sich oftmals als unsicher, was die Kolleginnnen und Kollegen vor Ort mittels eines Briefs an die zuständige Behörde nach Bochum weitergemeldet haben. Weitere konkrete Punkte aus dem Brief waren:
1. Die Geschwindigkeit der KFZ im Eingangs- und Zufahrtsbereich ist viel zu hoch (zur Zeit mit 70 km/h ausgeschildert). Hier ist eine Reduktion auf 50 km/h gefordert.

2. Die vorhandenen Gehwege auf der Südseite haben teilweise nur eine Breite von 80 cm, sind kaum begehbar und offenbar nicht entsprechend sicher zu nutzen. Sie sollten im Zuge der Fahrbahnsanierung instandgesetzt und verbreitert werden.

3. Die gesamte Strecke zum Haus Villigst ist für Radfahrer unter wesentlichen Beeinträchtigungen befahrbar. Es fehlen die notwendigen verkehrlichen Radverkehrsanlagen. Hier ist zu prüfen, ob im Zuge der Fahrbahnsanierung beidseitig Radfahrstreifen markiert werden können. Langfristig ist der Bau eines Rad/Gehweges auf der Nordseite anzustreben.

4.  Im Zuge der Erneuerungsarbeiten sollte eine Verbesserung der Beleuchtung an der Überquerungshilfe angedacht werden, so dass Autofahrer frühzeitiger auf die entsprechende Verkehrssituation aufmerksam werden.

Um das Anliegen der SPD in Schwerte zu Unterstützen, werde ich mich ebenfalls an Straßen.NRW wenden und versuchen die offenen Fragen zu beantworten.

 

Brief an StraßenNRW Haus Villigst